Zweite Lieferung mit fast 400 Tonnen Lebensmitteln verlässt Zyperns Hafen in Richtung Gaza

[ad_1]

SÜDLIBANON BLAST

Drei Beobachter der Vereinten Nationen und ein Übersetzer seien am Samstag ebenfalls verletzt worden, als in ihrer Nähe eine Granate explodierte, als sie eine Fußpatrouille im Südlibanon durchführten, teilte die Friedensmission der Vereinten Nationen mit und fügte hinzu, sie untersuche noch immer den Ursprung der Explosion.

Die UN-Friedensmission UNIFIL sowie unbewaffnete technische Beobachter UNTSO sind im Südlibanon stationiert, um die Feindseligkeiten entlang der Demarkationslinie zwischen dem Libanon und Israel, der Blauen Linie, zu überwachen.

Parallel zum Krieg in Gaza führt die libanesische bewaffnete Gruppe Hisbollah seit Oktober über die Blaue Linie hinweg einen Feuergefecht mit dem israelischen Militär.

UNIFIL sagte am Samstag in einer Erklärung, dass die Angriffe auf Friedenstruppen „inakzeptabel“ seien und dass das verwundete Personal zur Behandlung evakuiert worden sei.

Zwei Sicherheitsquellen hatten Reuters zuvor mitgeteilt, dass Beobachter bei einem israelischen Angriff außerhalb der Grenzstadt Rmeish verletzt worden seien.

Das israelische Militär bestritt eine Beteiligung an dem Vorfall. „Im Gegensatz zu den Berichten hat die IDF heute Morgen kein UNIFIL-Fahrzeug in der Gegend von Rmeish angegriffen“, sagte das israelische Militär in einer Erklärung.

Der geschäftsführende libanesische Premierminister Najib Mikati sprach mit dem UNIFIL-Kommandeur Aroldo Lozaro und verurteilte die „Angriffe“ und Verwundungen von UN-Mitarbeitern im Südlibanon.

Der Bürgermeister von Rmeish, Milad Alam, sagte gegenüber Reuters, er habe mit dem libanesischen Übersetzer gesprochen und bestätigt, dass sein Zustand stabil sei.

„Von Rmeish aus hörten wir einen Knall und sahen dann ein UNIFIL-Auto vorbeifahren. Die ausländischen Beobachter wurden mit Hubschraubern und Autos in Krankenhäuser in Tyrus und Beirut gebracht“, sagte Milad, ohne Einzelheiten zu ihrem Zustand zu nennen.

Einer der Beobachter war ein norwegischer Staatsbürger, der leicht verletzt wurde, teilte das Verteidigungsministerium des nordischen Landes Reuters mit. Die Nationale Nachrichtenagentur des Libanon sagte, die beiden anderen verletzten Beobachter seien Chilenen und Australier.

Der israelische Beschuss des Libanon hat fast 270 Hisbollah-Kämpfer getötet, aber auch etwa 50 Zivilisten – darunter Kinder, Sanitäter und Journalisten – und sowohl UNIFIL als auch die libanesische Armee getroffen.

UNIFIL sagte letzten Monat, dass das israelische Militär gegen internationales Recht verstoßen habe, indem es auf eine Gruppe eindeutig identifizierbarer Journalisten geschossen und dabei den Reuters-Reporter Issam Abdallah getötet habe.

Die UN-Sonderkoordinatorin für den Libanon, Joanna Wronecka, sagte in einer Erklärung, dass sie „traurig“ sei, als sie von den Verletzungen erfuhr, und dass der Vorfall „eine weitere Erinnerung an die dringende Notwendigkeit einer Rückkehr zu einer Einstellung der Feindseligkeiten jenseits der Blauen Linie“ sei. .

Die USA und andere Länder haben versucht, eine diplomatische Lösung der Schusswechsel zwischen der Hisbollah und Israel herbeizuführen. Die Hisbollah sagte, sie werde das Feuer nicht einstellen, bevor in Gaza ein Waffenstillstand in Kraft getreten sei.

[ad_2]

Source link