Thailand will Freizeit-Cannabiskonsum bis zum Jahresende verbieten, sagt Gesundheitsminister

[ad_1]

BANGKOK, 29. Februar – Thailand wird den Freizeitkonsum von Marihuana bis Ende dieses Jahres verbieten, die Verwendung für medizinische Zwecke jedoch weiterhin zulassen, sagte der Gesundheitsminister in einem Interview mit Reuters.

Thailand war das erste Land in Südostasien, das Cannabis entkriminalisierte, zunächst für medizinische Zwecke im Jahr 2021, dann für den Freizeitgebrauch im Jahr 2022.

Der Schritt hat eine Branche entstehen lassen, die bis zum nächsten Jahr voraussichtlich einen Wert von bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar haben wird, da Zehntausende Cannabis-Läden sowie Spas, Restaurants und Festivals mit Marihuana-Thema aus dem Boden schießen.

Werbung

Kritiker sagen, dass innerhalb einer Woche nach der Entkriminalisierung schrittweise Regeln verabschiedet wurden.

„Ohne das Gesetz zur Regulierung von Cannabis wird es missbraucht“, sagte Gesundheitsminister Cholnan Srikaew und bezog sich dabei speziell auf den Freizeitkonsum.

„Der Missbrauch von Cannabis hat negative Auswirkungen auf thailändische Kinder“, sagte er. — Reuters

Werbung

[ad_2]

Source link