Teheran schwört, ermordete Generäle zu rächen – RT World News

[ad_1]

Iran wird wegen des jüngsten Luftangriffs in Syrien „Gegenmaßnahmen“ gegen die USA und Israel ergreifen

Der Iran hat versprochen, als Reaktion auf den Luftangriff in Syrien, bei dem eine Gruppe hochrangiger Teheraner Kommandeure getötet wurde, Vergeltungsmaßnahmen gegen Israel und die USA zu ergreifen.

Das Korps der Islamischen Revolutionsgarde (IRGC) bestätigte, dass sieben Offiziere, darunter die Brigadegenerale Mohammad Reza Zahedi und Mohammad Hadi Haji Rahimi, am Montag bei dem Luftangriff auf das iranische Konsulatsgebäude in Damaskus getötet wurden. Zahedi war Oberbefehlshaber der Quds-Truppe – der IRGC-Einheit, die mit Operationen im Ausland beauftragt ist – und Rahimi war sein Stellvertreter.

Beamte in Syrien und im Iran machten Israel für den Angriff verantwortlich. „Die Islamische Republik Iran behält sich das Recht vor, Gegenmaßnahmen zu ergreifen, entscheidet jedoch über die Art der Reaktion und Bestrafung des Angreifers“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Nasser Kanaani, in einer von der Nachrichtenagentur IRNA zitierten Erklärung.

Außenminister Hossein Amir-Abdollahian warnte auf X (ehemals Twitter), dass Israels enger Verbündeter, die USA, „zur Rechenschaft gezogen werden muss“.

Israel tötet iranischen Spitzengeneral

Israel hat den Angriff nicht kommentiert. Die israelische Regierung gibt selten öffentlich Luftangriffe in Syrien zu, die Damaskus wiederholt als Verletzung seiner Souveränität angeprangert hat.

Die israelische Regierung hat Iran beschuldigt, Drahtzieher des tödlichen Angriffs auf israelische Bürger am 7. Oktober zu sein, der den anhaltenden Krieg mit der palästinensischen militanten Gruppe Hamas auslöste. Letzten Monat griffen die israelischen Streitkräfte (IDF) angeblich mit dem Iran verbundene Militante im Libanon an.

Teheran hat versprochen, die Hamas und andere palästinensische Gruppen weiterhin zu unterstützen, betonte jedoch, dass die Hamas beschlossen habe, selbst in israelisches Territorium einzudringen.

Sie können diese Geschichte in den sozialen Medien teilen:

[ad_2]

Source link