„Kein Lebenszeichen“ an der Absturzstelle des Hubschraubers mit dem iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi

[ad_1]

An der Absturzstelle des Hubschraubers, der den iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi, Außenminister Hossein Amir-Abdollahian und andere Beamte an Bord hatte, sei nach einer „harten Landung“ am Sonntag „kein Lebenszeichen“ zu sehen gewesen, berichtete das Staatsfernsehen.

Laut staatlichen Medien lag die Absturzstelle auf der anderen Seite eines steilen Tals und Rettungskräfte haben sie noch nicht erreicht.

Als am Montag die Sonne aufging, sahen Retter den Hubschrauber aus einer Entfernung von etwa 1,25 Meilen, sagte Pir Hossein Kolivand, Leiter der Iranischen Rothalbmond-Gesellschaft, gegenüber staatlichen Medien.

Die Beamten waren seit mehr als 12 Stunden vermisst, als der Hubschrauber beobachtet wurde.

IRANISCHER PRÄSIDENT ERLEBT „HARTE LANDUNG“ IM HUBSCHRAUBER: IRANISCHE MEDIEN

Hubschrauber mit dem iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi

Nach Angaben iranischer Staatsmedien wurde am Montag an der Absturzstelle des Hubschraubers, der den iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi und andere Beamte transportierte, „kein Lebenszeichen“ gemeldet. (Ali Hamed Haghdoust/IRNA über AP)

Raisi und Amir-Abdollahian waren in der iranischen Provinz Ost-Aserbaidschan unterwegs, als der Hubschrauber in der Nähe von Jolfa, einer Stadt an der Grenze zu Aserbaidschan, etwa 375 Meilen nordwestlich von Teheran, eine „harte Landung“ durchführte, wie das staatliche Fernsehen es nannte. Das Staatsfernsehen berichtete später, dass es weiter östlich in der Nähe des Dorfes Uzi abgestürzt sei, obwohl die Einzelheiten weiterhin widersprüchlich waren.

Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA waren auch der Gouverneur der Provinz Ost-Aserbaidschan sowie weitere Beamte und Leibwächter an Bord. Ein lokaler Regierungsbeamter beschrieb das Geschehen als „Absturz“, während andere es als „harte Landung“ oder „Zwischenfall“ bezeichneten.

„Der geschätzte Präsident und das Unternehmen befanden sich an Bord einiger Hubschrauber auf dem Rückweg, und einer der Hubschrauber musste aufgrund des schlechten Wetters und des Nebels eine harte Landung durchführen“, sagte Innenminister Ahmad Vahidi in einem Kommentar, der im Staatsfernsehen ausgestrahlt wurde.

Was passiert im Falle von Raisis Tod? EIN IRAN-EXPERTE WÄGT EIN

Rettungsteams werden in der Nähe des Unfallorts mit dem Hubschrauber mit dem iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi gesehen

Rettungsteams werden in der Nähe der Absturzstelle des Hubschraubers mit dem iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi in Varzaghan im Nordwesten des Iran gesehen. (Azin Haghighi, Moj News Agency über AP)

„Verschiedene Rettungsteams sind auf dem Weg in die Region, aber aufgrund des schlechten Wetters und des Nebels kann es einige Zeit dauern, bis sie den Hubschrauber erreichen“, heißt es weiter in den Kommentaren.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Der Vorfall ereignete sich, als der Iran unter Raisi und dem Obersten Führer Ayatollah Ali Khamenei letzten Monat einen beispiellosen Drohnen- und Raketenangriff auf Israel startete.

Als Reaktion auf die angeschlagene Wirtschaft und Angriffe auf die Rechte der Frauen war der Iran auch jahrelang mit Massenprotesten gegen seine schiitische Theokratie konfrontiert.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen.

[ad_2]

Source link