Joe Pesci sagt, dass die Rolle des Harry in den „Kevin – Allein zu Haus“-Filmen mit „ernsthaften“ Schmerzen verbunden war

[ad_1]


CNN

Man sagt, Künstler müssen bereit sein, alles für ihre Kunst zu tun, und für Joe Pesci gehört dazu auch, seinen Kopf in Brand zu setzen.

In einem neuen Interview mit People dachte der Oscar-Preisträger über die Entstehung von „Kevin – Allein in New York“ anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Fortsetzung nach und erinnerte sich daran, dass die Komödie einige körperlich „anstrengende“ Stunts seinerseits erforderte.

„Es war eine nette Abwechslung, diese besondere Art von Slapstick-Komödie zu machen“, sagte Pesci in dem am Dienstag veröffentlichten E-Mail-Interview über die Produktion der ersten beiden „Kevin – Allein zu Hause“-Filme.

In der überaus erfolgreichen Franchise spielte Pesci die Hälfte eines stümperhaften Diebesduos (neben Daniel Stern), das ständig von einem schlauen Jungen, gespielt von Macaulay Culkin, übertrumpft wird. Er räumte ein, dass die Filme „eine eher physische Art von Komödie seien und daher etwas anspruchsvoller“.

Ein Beispiel – als Pescis Charakter Harry ahnungslos in eine von Culkins Kevin gelegte Sprengfalle gerät, was zu einem feurigen Ende führt.

„Zusätzlich zu den erwarteten Beulen, Blutergüssen und allgemeinen Schmerzen, die man mit dieser besonderen Art von körperlichem Humor assoziieren würde, erlitt ich während der Szene, in der Harrys Hut in Brand gesteckt wird, ernsthafte Verbrennungen an der Oberseite meines Kopfes“, so der „ „Goodfellas“-Star erinnerte sich.

Tatsächlich wird Harrys Kopf in den Filmen nicht nur einmal, sondern zweimal in Flammen gesetzt, einmal in „Kevin – Allein zu Haus“ aus den 1990er Jahren und noch einmal im Film von 1992, als Harry und Marv (Stern) Kevin durch ein Haus jagen, in dem gerade Renovierungsarbeiten stattfinden. (Pesci machte keine Angaben, bei welchem ​​Film er sich die Verletzung zugezogen hatte.)

Pesci fügte hinzu, dass er „das Glück hatte, die wirklich schweren Stunts von professionellen Stuntmännern durchführen zu lassen.“

In „Kevin – Allein zu Haus 2“, das am 20. November 1992 in die Kinos kam, waren Pesci, Culkin und Stern sowie Catherine O’Hara und John Heard als Kevins Eltern zurück. In dem Film spielte auch die Oscar-prämierte Schauspielerin Brenda Fricker die Taubendame.

[ad_2]

Source link