Drei Tote bei Hubschrauberabsturz der Nationalgarde an der Grenze zwischen den USA und Mexiko

[ad_1]

TEXAS, 9. März – Ein Hubschrauber der Nationalgarde, der zum Patrouillendienst an der Grenze zwischen den USA und Mexiko eingesetzt wurde, stürzte gestern in Texas ab, wobei zwei Soldaten und ein US-Grenzschutzbeamter an Bord getötet und ein weiterer Soldat verletzt wurden, sagten Militärbeamte.

Der UH-72 Lakota-Hubschrauber sei gegen 14.50 Uhr (2050 GMT) in der Nähe von Rio Grande City, Texas, abgestürzt, während er an der Grenze Luftüberwachungs- und Erkennungsoperationen durchführte, sagte US-Armeemajor Ryan Wierzbicki.

Die Ursache des Absturzes werde untersucht, teilte die Armee mit. Wierzbicki sagte, er habe keine Informationen über die Wetterbedingungen zum Zeitpunkt des Unfalls gehabt.

Werbung

Die Namen der Toten und Verletzten wurden bis zur Benachrichtigung der nächsten Angehörigen zurückgehalten.

Wierzbicki sagte, der Hubschrauber sei einer Mission zur Unterstützung der Bundesgrenze im Südwesten der Joint Task Force North zugeteilt worden, die dem Außenposten der Armee in Fort Bliss, Texas, angeschlossen sei.

Das Flugzeug sei nicht Teil der Operation Lone Star, einem staatlich gesteuerten Grenzschutzprogramm, das 2021 vom Gouverneur von Texas, Greg Abbott, unter Einsatz von Truppen der texanischen Nationalgarde und des texanischen Ministeriums für öffentliche Sicherheit ins Leben gerufen wurde, sagte der Major. – Reuters

Werbung

[ad_2]

Source link