Brasilianische Polizei befreit 17 Geiseln aus einem von einem Schützen überholten Bus

[ad_1]

Die brasilianische Polizei gab am Dienstag bekannt, dass sie 17 Geiseln von einem Schützen freigelassen habe, der in Rio de Janeiro einen überfüllten Bus übernommen und mindestens zwei Menschen verletzt habe.

Die Polizei von Rio teilte in ihren Social-Media-Kanälen mit, dass alle Geiseln an Bord eines an einem der Hauptterminals der Stadt geparkten Busses „nach erfolgreichen Verhandlungen“ unter Führung ihrer Eliteeinheit freigelassen worden seien.

Brasiliens Wirtschaft wächst im ersten Jahr von Lula um 2,9 % und übertrifft damit die Erwartungen

Das Motiv des Mannes sei weiterhin unklar, sagte Polizeioberst Marco Andrade in einem Interview mit dem TV-Nachrichtensender Globo News. „Wir haben Kinder und ältere Menschen im Bus“, sagte Andrade und fügte hinzu, dass zu diesem Zeitpunkt noch sehr wenig bekannt sei.

Christus der Erlöser

RIO DE JANEIRO, BRASILIEN – 1. MÄRZ: Eine Luftaufnahme der Statue von Christus dem Erlöser während der Eröffnungszeremonie der Feierlichkeiten zu Ehren des 90. Jahrestages der Statue am 1. März 2021 in Rio de Janeiro, Brasilien. (Buda Mendes/Getty Images)

Der Bus war am Sao Cristovao-Terminal im Stadtzentrum geparkt und sollte in den Nachbarstaat Minas Gerais fahren.

In der Nähe des Busses waren Polizeiautos und Krankenwagen zu sehen, während Tausende Passagiere festsaßen und auf Informationen über geplante Reisen warteten.

Im Fernsehen befragte Personen sagten, sie hätten mehrere Schüsse gehört, die im überfüllten Terminal Panik auslösten.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS-APP ZU ERHALTEN

Eine verletzte Person wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei mit.

[ad_2]

Source link